> Seitenübersicht
"Du weißt nicht was du nicht weißt. Und du weißt eine Menge nicht."
––Erratik sprichwörtlich (Hawaii, Irak, elsewhere)


Hier entsteht neues Wissen


Zwang zum In-die-Welt-Kommen noch der komplexesten Gedankengänge. Tausend Gründe für alles. Erkenntnis, Schlussfolgerung, statistische Determini, mathematische Prozession oder soziale Theorie, schließlich und unausweichlich Anwendungen. Dies alles bedrängt den Wissenschaftler wie Dämonen den Betenden. Vielleicht verhindert unsere Bildungs- und Wissenshörigkeit das allzu große Aufräumen. Herzlich willkommen in der Spiegelwüste. Die Komplexität der Probleme, mit der es die Erratik exemplarisch zu tun hat ("beobachterabhängiges Universum"), wird in wohlfundierten Arbeiten auf einige simple Koordinaten reduziert, die zudem eine Phase intensiver Hinwendung zur Vergangenheit einleiten, die am Erratik Institut zunächst mit Versuchen zu einer > Simulation des 20sten Jahrhunderts begangen wird.

Der > Stimmenhörer unterscheidet nicht zwischen Phänomenen der Zeitenwende, Ziellosigkeit, Aberglauben, Habgier, Wahnsinn, Verschwörungsverbrechen, Weltbürgerkrieg, unentwirrt parallelen Glaubenswelten und Weltbildern allgemeiner Katastrophie, allgemeine und nur scheinbar post-traumatische Stress-Symptomatik ("Armageddon NOW"), wagemutig großzügige Veränderung politischer Struktur oder fiskalischer Systematik, Zukunftstechnologie oder globalgesellschaftliche Koordinatentransformation – jede psychotische Episode ist Film, Droge, Science Fiction, Esoterik und allgemeine Verirrung, quasi Religion und Tod, Terror und Weltkriegsspätfolge, Angst, Paranoia, falsche Neuigkeit, Wunschvergangenheit: Alles ist existent, egal ob als Absichtserklärung oder bereits prozessiv Wirklichkeit und Wahrnehmung verändernd, speist als Quelle Hoffnung oder positive Erwartung oder erscheint als Ursache neuer, größerer Verwirrung auf den Bildkarten, die schon jetzt von der Zukunft gemacht werden* – spätere (tatsächliche) Eruptionen und Verwerfungen vorwegnehmend.

Wenn der Künstler der Ingenieur der Gesellschaft ist, dann ist der Stimmenhörer ihr Künstler. Natürlich ist "Stimmenhörer" kein sehr präziser Begriff. Eine Näherung an eine mytho-psycho-pathologische Betrachtungsweise scheint unumgänglich. Schweifende, kontrolliert Unschärfe gegen Unschärfe setzende Näherung an den Stimmenhörer als Mustermenschen, der angelegentlich und nach immanenter Logik katalogisiert werden kann. Ein jedes Muster trägt seine wichtigsten Merkmale wie komplexe binäre Signatur, oder – wenn's analog besser zu verstehen ist – wie deutlich blinkende Reiter. "Was versendet sich da? Was für Gespenster?" LOG ON, close-in.

* bzglch "building the future" – bei Abfassung des Textes hier meldete sich Trickster in Gestalt des Wortes "Buildkarten" – durch einen Fehlgriff auf der Standardtastatur Deutsch, wo "u" gleich neben "i" liegt. JETZT also jetzt auch mehrdimensional, verschachtelt, multivers: "eine ständige Bewegung auf einen unerreichbaren Ursprung hin", als Metapher von transgressiver Flexibilität.

"Ich arbeite NIEMALS praxisorientiert", empört sich > Heinrich Dubel anlässlich der diesbezüglichen Frage eines naseweisen Meisterschülers zu Nürnberg.

Sammlung der Alben und Notizbücher, in denen Heinrich Dubel Ideen und theoretische Ansätze festhielt, auf deren Grundlage Anfang der 1990er das Berliner Erratik Institut gegründet wurde.
> Neues Wissen (nach oben)
Erratik Institut Berlin > Home
> Bedeutung
> Gleichgewicht/Entstehung und Verbleib
> Simplifikation
> Transferenz
> Zusammenhang

> Kontrolle