> Seitenübersicht
> Psychogeografie, -historie, -topologie
> Schultheiss-Komplex
Archäofotokinetische Erfassung Schultheiss

Zusammenschau der Sichtungen am Europa-Center Berlin


Links: Bei der Eröffnung des Europa-Centers am 2. April 1965, in Anwesenheit des damaligen Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt. Blick entlang der linken Seite der Tauentzienstraße in Richtung Winterfeldplatz. Rechts im Bild die später abgerissene Fußgängerbrücke.

Aus einer Berlin-Dokumentation der Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel, zusammengestellt ausschließlich aus privaten Filmaufnahmen.

> Archäofotokinetische Erfassung der Jahre 1927 bis 1989
> Archäofotokinetische Erfassung der Jahre 1990 bis 2009

> Archäofotokinetische Zusammenschau Avus-Turm Berlin

> Archäofotokinetische Zusammenschau Friesen- Ecke Fidicinstraße in Berlin-Kreuzberg
Das Europa-Center in ungefähr der gleichen Perspektive wie auf dem oberen Bild. Der Schultheiss-Schriftzug ist in den 70er-Jahren noch an derselben Stelle.

Aus einer Berlin-Dokumentation der Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel, zusammengestellt ausschließlich aus privaten Filmaufnahmen.
Dies ist noch immer dieselbe Ecke des Europa-Centers. Der Pan-Am-Schriftzug ist an gleicher Stelle wie in den beiden oberen Bildern zu sehen. Der Schultheiss-Leuchtschriftzug ist – für das ungeübte Auge kaum zu erkennen – um die Ecke gewandert.

Aus 3302 von Christoph Roerig (1981)
Dieselbe Ecke des Europa-Centers im Jahr 2010
Das Bild links zeigt das Europa-Center vom Tauentzien aus gesehen (aus The Quiller Memorandum – Gefahr aus dem Dunkel von 1966).
End of the Commune (1969)

Dokumentation über den jungen Rainer Werner Fassbinder, der in diesem Jahr seinen Film Kälter als der Tod auf der 19. Berlinale vorstellt.
Europa-Center an der Tauentzienstraße in den Frühsiebzigern. Auf der Galerie in der ersten Etage, über die heute nicht mehr existente Fußgängerbrücke zu erreichen, gab es ein Schultheiss-Lokal namens Romanisches Café. Die Galerie ist heute nicht mehr zugänglich.

Das ursprüngliche Romanische Café lag an der heutigen Budapester Straße, Nr. 84, also am entgegengesetzten Ende des Europa-Centers.
Blick von dem auf der Galerie des Europa-Centers gelegenen Romanischen Café in ungefährer Gegenrichtung der Einstellung aus dem Quiller Memorandum (oben).

Im Hintergrund, über dem eingeblendeten BERLIN-Schriftzug, ist die Leuchtreklame eines Schultheiss-Lokals an der Rankestraße Ecke Ku'damm zu sehen. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um das Lokal, das auch auf dem Schwarz-Weiß-Bild hier unten zu sehen ist.

Leider ist der Name noch immer nicht identifiziert.


Oberes Bild aus einer Berlin-Dokumentation der Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel, zusammengestellt ausschließlich aus privaten Filmaufnahmen, Aufnahme aus den 1970ern; unteres Bild aus dem Kreuzberg-Archiv.

Im linken Bild sehen wir die Arkaden an der Budapester Straße, mit Blick Richtung Osten, auf der anderen Straßenseite (rechte Bildseite) das Europa-Center mit einem Schultheiss-Schriftzug. Im rechten Bild der Blick aus der Gegenrichtung. Die Ecke des Europa-Centers ist jetzt links im Bild, der Schriftzug ist derselbe. Rechts unten im Bild das östliche Ende der Budapester Arkaden. Am Lokal Bürger Keller befindet sich ein weiteres Schultheiss–Logo.

Beide aus The Quiller Memorandum – Gefahr aus dem Dunkel von 1966

Boxhagener Platz (2010) – Nach/neben Berlin Ecke Schönhauser ein weiterer Film, der im Osten des geteilten Berlin spielt und in dem eine Schultheiss-Sichtung vorkommt, weil einer der Protagonisten in den Westteil der Stadt reist.

Gedreht im Jahr 2010 findet die Handlung im Jahr 1968/69 statt. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei nebenstehend gezeigten um historische Aufnahmen vom Tauntzien handelt. Der Schultheiss-Schriftzug in der Bildmitte des linken Bildes, am Quergebäude des Europa-Centers, war noch bis in die 1970er zu finden. Die Schultheiss-Schriftzüge an der runden Fassade des Gebäudes Tauentzien- Ecke Rankestraße (rechts in beiden Bildern) gehören zu einer noch immer nicht namentlich identifizierten Lokalität, die sich nach unseren Recherchen ebenfalls bis mindestens Anfang der 1970er-Jahre eben dort befand.

Dazu siehe auch > Archäofotokinetische Zusammenschau Europa-Center Berlin
Aquarell aus der Jubiläumsschrift
Schultheiss-Brauerei Aktiengesellschaft
1842 – 1967
> Archäofotokinetische Zusammenschau Europa-Center (nach oben)
> Archäofotokinetische Erfassung der Jahre 1927 bis 1989
> Archäofotokinetische Erfassung der Jahre 1990 bis 2009
> Schultheiss-Komplex
> Ausstellung Schultheiss/BERLIN/2003
> Ausstellung Schultheiss/Archäopaläofotografie/2007
> Künstlerische Artefakte und Fotografie
> Auswahl historischer Fotos und Postkarten
> Berliner Schultheiss-Gespenster
> US-Schultheiss-paintings
> "Wenn alles getan ist"
> Schultheiss-Kneipen
> Schultheiss-Musike
> Witze mit Schultheiss
> Schultheiss-Etiketten, Bierfilze und Schilder
> Psychogeografie, -historie, -topologie
> Dokumentation wilder Schriften
> Physiognomik
> Psycholinguale Miniaturen, Sozio-Poetik, Stimmenhören
> RADIODEL

> UFO-Komplex
> SIMULAZI!
Erratik Instituts Berlin > Home
> Einführung in die Allgemeine Erratik
> Erratische Architekturkritik
> Forschungsgruppe Materialermüdung
> Erratische Naturkritik
> Erratische Hubschrauberforschung

> Medienbeobachtung
> Erratische Weltaufklärungsarbeit
> Nicht lieferbare Titel
> Erratik Institut Jena