> Seitenübersicht > Psychogeografie, -historie, -topologie
> disclaimer
> UFO-Komplex
Verdichtung 2

Jenseitsflugmaschine – Geraffte und gerüschte Spekulation
über ontische Verfasstheit und Herkunft derselben


"Der Tod ist groß, wir sind die seinen."
––Rainer Maria Rilke/RMR

"Er hat Nazi-UFO gesagt!"

Der industrialisierte Massenmord der Nazis sendet unwiderstehliche Schockwellen durch alles geschichtliche Denken. Seit Hitlers Tod im "Führerbunker" haben sich Historiker und Psychologen bemüht, die fürchterliche Abweichung zu verstehen, die das "Dritte Reich" darstellt. Hitler, der Millionen und zuletzt sich selbst Richter und Henker ist, entzieht sich im Jahre 1945 nicht nur einer "gerechten Strafe". Sein Selbstmord, obwohl bestens dokumentiert, und das Verschwinden der verkohlten Überreste im vollkommenen Chaos bleiben als Abschluss der "Katastrophe" unbefriedigend. Die Leere, die der "Führer" den Deutschen hinterlässt, durchstrebt das expandierende Universum der Geschichte (Historie) als unbestimmte Zustände von Energie (Fantasmagnetia) und Materie (Dark Matter). "Wir" – zugleich ungeständige Täter und ständige Zeugen des Ungeheuerlichen – bleiben unerlöst zurück. Abgesehen von einem "politischen Testament" bleibt weder Erklärung noch Abschluss des "Projekts" oder seines Scheiterns.

Neben dieser Unabgeschlossenheit des "Dritten Reiches", seiner buchstäblichen Verflüchtigung – eine Gruppe von "Reichsdeutschen" arbeitet bereits seit Jahren und auch gegenwärtig (2007) "ernsthaft" an so etwas wie der "Anerkennung" (durch wen auch immer) der "Tatsache, dass nun mal die BRD nicht Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches ist", weil dieses formell weiterexistiere, da es eben nie wirklich abgewickelt wurde – ist auch eine gewisse Unbestimmheit bezüglich der "wahren" Natur Hitlers eine weitere unsichtbare Energiequelle, an der sich superfantastische Spekulationen nähren und sich zu selbsterklärenden und als wahr und wirklich behaupteten Parallel-Realitäten weiterentwickeln, die mit anderen solchen um Gewicht und Anerkennung konkurrieren.

Es bleibt spannend, denn selbst für manchen Kritiker der "Geschehnisse 33/45" liegt die "wahre Natur" Hitlers gar nicht mehr innerhalb eines Spektrums des menschlichen Wesens, wie es etwa von der Verhaltensforschung definiert wird, sondern bereits irgendwo außerhalb, in einer Zone des radikal Bösen, von wo her dämonische Einflüsse die Geschichte stören, etwa Schicksalsfelder oder Nornenspinste. Die verblüffend einfache Volte, die das Nazi-UFO schlägt, wenn es die Felder "exakter Wissenschaft" transzendiert und in Gebieten der Theologie landet, ist die: eine ultimative Natur Hitlers, der Nazis und des Bösen kann nur dem Schicksal geschuldet sein und von GOtt verstanden werden. Da kann man nichts machen. Wie man sehen wird, kann das allerdings auch ein ALien-GOtt (=AL-GO) sein. Die Vorstellung, dass die Nazis Weltraumschiffe bauten, die der Kontaktaufnahme und Rekrutierung übernatürlicher Kräfte dienen sollten, erscheint bizarr und mag erschrecken. Seriöse Wissenschaftler haben sie als Unfug der übelsten Sorte abgetan, besonders im Hinblick auf die unerhörten Exzesse der Nazis. So trivial diese Idee anmutet, sie ist tatsächlich die > Grundsubstanz und das Spielmaterial einer dämonisch zu nennenden und andauernden Faszination, der keine Studie zum gewöhnlichen Faschismus beikommen wird.

Die Götter der ("ario")-europäischen Kultur finden sich im "Kosmos" (wieder), sie stammen von da, wohin der Weg der Techno-Wissenschaft den "arischen" Menschen erst noch führen muss. Ihr Hort liegt hinter einer Grenze, die der "faustisch gewordene deutsche Mensch" gern be- und ohne Unterlass auch überschreitet.

In einer weiteren verschieden geratenen Ausprägung der gleichen Geschichte sind es die "arischen Menschen" selbst, die Götter geworden sein werden. Da Herkunft und Ursprung der sich zugleich verästelnden und zerfasernden Mythe zunächst der Fantasie entsprangen und ihr immer weiter entspringen gleich dem Wasser eines Jungbrunnens, sind es Bereiche der Fantasie, in die hinein vorgedrungen werden muss, um selbige fantastisch-göttliche Abkunft zu belegen. Es entsteht eine fantastische Schleife (Selbstzeugung oder Kopfgeburt), die es logisch sein lässt, dass die "besten der Nazis-Denker und -Wissenschaftler" in Weltenschiffen zum Sirius abgeflogen sind, nur um in der Vergangenheit der Erde wieder aufzutauchen, um (dann und dort) die weißen Götter in fliegenden Feuerscheiben abzugeben, die nicht nur Zivilisationen begründen, sondern gleich auch noch die weiße Rasse überhaupt erst mal herbeizüchten.

Der Schlüssel zum Verständnis dieser Schleife, sowie die Schüssel, die den Sprung zwar nicht ihr eigen nennt, doch in welcher sich dieser zweifellos finden lässt, und wo die trübe Brühe angesetzt, die hier verkostet wird, ist das Nazi-UFO (NSUFO).

Das NSUFO kann per definitionem gar nichts anderes sein als eine Jenseitsflugmaschine, unterwegs entlang ungefährer KoordiNAZIon im absolut Andersartigen, eine Zeitmaschine, die neben dem Nazi-Okkultismus (dem Glauben der Nazis an das Okkulte und Übernatürliche = Fantasmagnetia) auch eine okkulte Kraft der Nazis transportiert (die aus dem Glauben von Okkultisten, Nazi-UFO-Adepten, Krypto-Historiker erwächst, die Nazis kommandierten übernatürliche Kräfte, über die sie durch Kontakt mit transhumanen Intelligenzen verfügten = Dark Matter).

Gleichwohl die Herkunft des NSUFO im rein Fantastischen zu suchen und die Fantastik ihr primäres Betriebsmittel ist, wird die künftige Jenseitsflugmaschine von ihren Adepten zunächst nur als ein schönes Stück harter neuer Technologie aus der Reichskriegswaffenschmiede des Nazi-MIK gezeigt, dessen Geschichte zurück reicht in die "goldenen Zwanziger", in eine Zeit praller Stimulanzien und einer Partizipation am Untergange, deren Lüsternheit zugleich hedonistisch, nihilistisch und futuristisch verfasst ist.


Nigredo – Albedo – Rubedo

Weltalldeutsch – der alte Traum vom neuen Reich. Das NSUFO ist immer zugleich Extremdesign reichsdeutscher Flugkörperversuche und ario-meta-physikalisches Konzept. Die immense Kraft und die beeindruckende Größe des Nazi-UFO lassen bisherige naturwissenschaftliche Gesetze teilweise verblaSSen.

Dichotomisch projektiert und tachyonenstrahlgetrieben markiert sein Auftauchen einerseits eine Abkehr von den "ehernen" Gesetzen der Thermodynamik, denen sich ein Kosmotechniker wie von Braun doch stets verpflichtet fühlte, hin zu einem mehr esoterischen, ganzheitlichen Verständnis für den Menschenflug durch Raum und Zeit.

Andererseits steht das Nazi-UFO für eine "völkische" Akzeptanz "artfremder" wissenschaftlicher Welterklärung. Sich der "Techno-Wissenschaft hinzugeben wagen" erscheint dem Studienzirkel Thule-Seminar (> Siemensstadt) als das "wichtigste Mittel der Völker, ihre Verschiedenheit gegenüber anderen zu behaupten und zu gestalten, anstatt zu vereinheitlichen und einebnend zu sein." Dem "Europa der Vaterländer" ist nämlich nicht die Geschichte (Historie), sondern die Techno-Wissenschaft die natürliche Verlängerung der Evolution: "Wäre es denn denkbar, dass die Europäer – sich hierbei von den anderen Völkern unterscheidend – die göttliche Kühnheit zeigen, die Technik – ihre Technik – zu benutzen, um eine steigende Selbstmodifizierung zu vollziehen? Es ist wichtig, zumal sich unsere Götter nun im Kosmos befinden, diese europäische techno-wissenschaftliche Kultur mit der Eroberung des Weltraums fortzusetzen, die für die Europäer ferner den Schlüssel zu ihrer strategischen und militärischen Unabhängigkeit bildet. (…) Worum handelt es sich? Um die Tatsache, dass die Völker eine künftige Techno-Wissenschaft fest in die Hand nehmen, sich vor allem durch die Beherrschung der Genetik Möglichkeiten zur Selbstmutation geben werden, und sich dergestalt neu formatiert per space-migration-Programmen übers Firmament auszubreiten – mit allen Gefahren, aber auch allen Möglichkeiten, die dieses Wagnis beinhaltet. Die Techno-Wissenschaft wird gewissermaßen die differenzierende Logik der natürlichen Evolution ablösen." Das – und die offenbare Ordnung der Natur. Was zivilisationenlang nicht angewagt wird, erledigt man frohen Mutes nebenher: Die VERGANGENHEIT als ewige Zukunft und romantische Vergegenwärtigung göttlicher Kühnheit. Die von den politisierenden austro-germanischen Science-Fiction-Autoren der Jahrhundertwende herbeifantasierten Trivialmythen einer elektrischen Gottmenschen-Vergangenheit haben sich erfolgreich in den Weltenraum und in die Zukunft – in DIESE Zukunft – verlagert. Dieser Lösungsvorschlag ist eigentlich eine Variation der Geschichte, die – halb verheimlichend, halb propagierend – unter der Bezeichnung > Alternative 3 bereits in den Mainstream der UFO-Narration eingegangen ist.


"Jetzt! V2!"
––Lehmann, in der 48sten Minute
des WM-Finalspiels Brasilien-Deutschland
im Juni 2002

"Unser Führer fliegt uns zu einem wundervollen neuen Planeten."

Triumph. Blutfontäne. Es ist leicht, eine Geschichte zu widerlegen, in der Josef Mengele – scheinbar noch nach seinem Tod – bewusstseinsmanipulative Techniken verwendet, um eine junge Amerikanerin zu bewegen, nach Balmoral Castle, dem Sommersitz der Windsors in den schottischen highlands, zu gehen, wo sie an Ritualen teilnehmen muss, in denen sich die Königin und die Königinmutter in Reptilien bzw. reptilische Aliens verwandeln und kleine Kinder auffressen.

Wie aber lässt sich eine Geschichte widerlegen, in der die Nazis bei Kriegsende technisch so weit fortgeschritten waren, dass sie – hätte der Krieg noch ein paar Wochen länger gedauert – ihn mit Leichtigkeit gewonnen hätten? Bedarf eine solche Geschichte überhaupt einer Widerlegung? Oder ist es schon zuviel, ihr auch nur die geringste Aufmerksamkeit zu schenken? Gibt es Geschichten, die so absurd sind, dass es egal ist, ob sie jemand glaubt oder nicht?

Wie jede andere "Flugmaschine" ist auch das Nazi-UFO letztlich das Werk einiger weniger Enthusiasten. Als der Reichsonderbevollmächtige für Raketenwaffen, Strahljäger und Flugscheiben, Waffen-SS-General – Hans Kammler, noch im Jahre 1945 verkündet: "Wenn ich morgen eine fertige Flugscheibe abliefere, die von der Luftwaffe in den Himmel gejagt wird, dann haben wir eine Schlacht gewonnen, ohne ein Menschenleben zu opfern, dann erzeugt unser geheimnisvolles Fluggebilde eine Massenhysterie in der ganzen Welt, dann ist die Wunderwaffe des Führers da", glaubt er dies ohne Zweifel selbst. Und siehe, so steht es denn auch geschrieben irgendwo: "Vier Tage nach dem Geburtstag des Führers im Jahre 1945 starten von Berlin-Lichterfelde aus vier Flugscheiben mit unbekanntem Ziel." In der SS-Mustersiedlung Lichterfelde hat Kammler seine Villa. Er ist der wahre Herrscher über die Hohlweltanteile des Reiches, unterhält nicht nur die > Tunnelwerke Mittelbau. In den Anlagen Quarz im ostmärkischen Melk an der Donau nahe Wien und Richard im böhmischen Leitmeritz an der Elbe (und in etlich weiteren, siehe > Dossier Kammler, Hans) arbeiten hochqualifizierte Fachkräfte, die es sich in den Kopf gesetzt haben, einen utopisch anmutenden Plan in die Tat umzusetzen: das großdeutsche Reich soll zum Zentrum des Universums werden. Zu diesem Zwecke und Behuf sich Kenntnisse und Fertigkeiten anzueignen bei der Konstruktion relativ anspruchsloser und robuster "Jenseits-Flugmachinen" ist den NSUFOlogen, den Vätern der nachmalig sogenannten > "reichsdeutschen Flugscheiben", hehres Gebot. Ihre und alle anderen Geschichten sollen erzählt werden (> Verdichtung 3 – Mythomatik).

Sachverständigen-Comics vom Ende des 20. Jahrhunderts berichten, wie die Schwarze Sonne zum Symbol einer projektierten, vor Kriegsende indes nicht mehr realisierten Luft-Waffen-SS wird. Jedoch ist es – man mag es aus naheliegenden Gründen bedauern – mit der "Geheimwaffenkunde" nicht weit her. Von den durchgeführten Arbeiten ist nichts bekannt, es gibt keine Journale, Baupläne, Fotografien, Filme, Diagramme, Risszeichnungen.

Und obwohl sich argumentieren lässt, das eine GEHEIMHALTUNG solcherart einmal recht gut zu funktioniert zu haben scheint, setzt eben die komplette Abwesenheit harter Fakten voraus, dass bei NULL anzufangen hat, wer sich hier in Kenntniss setzen will. Die vollständige Abwesenheit von Fakten gebiert mytho-poetische Kapazitäten noch und noch. Ideale Vorausetzungen also für einen erratischen approach. Zudem gilt selbstverständlich auch für eine Haunabu-Blaupause: Will man etwas gut gemacht haben, muss man's selber machen.

Auf also! Und frisch gewagt …



(∞)

Zur Natur Hitlers

Die britische TV-Serie The Tomorrow People liefert zwei Hinweise auf die Identität Hitlers und und Herkunft seiner bösen Natur.

The Tomorrow People (etwa: die Zukünftigen) sind eine Gruppe von Mutanten, die besondere psychische Fähigkeiten besitzen (etwa: Telepathie). Aus einem geheimen Labor heraus, untergebracht in einer verlassenen Londoner U-Bahnstation, helfen sie anderen Zukünftigen, deren spezielle Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und zu kontrolieren. Außerdem stehen die homo superior (ein Begriff, den David Bowie in seinem Song Oh! You Pretty Things verwendete: "Let me make it plain. You gotta make way for the Homo Superior") in Verbindung zu einem Galaktischen Bund, in welchem sich jene Lebensformen zusammengeschlossen haben, die ebenfalls außerordentliche psychische Fähigkeiten besitzen, und der im ganzen Universum nach dem Rechten sieht.

In der Folge The Medusa Strain (1973) wird erklärt: "A.C Pritchard, a petty confidence trickster from the 31st century became quite well known earlier on as Adolf Hitler." ("A.C. Pritchard, ein kleiner Betrüger aus dem 31. Jahrhundert, wurde früher ziemlich bekannt als Adolf Hitler.") In der Folge Hitler's Last Secret (1978), die mit der Idee einer Wiederkunft Hitlers spielt, heißt es: "Hitler is Nebor, from the Planet Vashir. a galactic shapeshifting psychopath. The federation police have been onto him for a hundreds of years. And nobody knows where he really is, but one thing's for sure. He didn't die in any bunker at the end of World War Two." (Hitler ist Nebor, ein formwandelnder Psychopath vom Planeten Vashir. Die Bundespolizi ist seit hunderten Jahren hinter ihm her. Niemand weiß, wo genau er ist, aber eins ist sicher. Er starb nicht in einem Bunker am Ende des Zweiten Weltkriegs.")

Fans der Serie interpretieren diese zwiefache Identität "Hitlers" damit, dass es sich bei A.C. Pritchard um einen früheren Versuch Nebors handelte, die menschliche Gesellschaft zu infiltirieren. Diese Erklärung blendet selbstverständlich alle Paradoxien, die in der Natur von Zeitreisen liegen, aus.
> Verdichtung 2 – Jenseitsflugmaschine (nach oben)
> UFO-Komplex
> Hardware 1 – Schrauben, Drähte, Strom
> Hardware 2 – "I am John From!"
> Hardware 3 – White Man on the Moon
> Kontrolle 1 – Kontrolle
> Kontrolle 2 – Ektoplasmaschinen
> Kontrolle 3 – Gräber
> Ordnung 1 – Die Erfahrung des Faktischen
> Ordnung 2 – 2cornot2c.God rides a Flying Saucer
> Ordnung 3 – Dossiers – Dossiers
> Ordnung 4 – Presse
> Raumzeit 1 – "Noch fließt der alte Brunnen."
> Raumzeit 2 – Hotspots – Die irdischen Reiche
> Raumzeit 3 – "Eine hohle Welt ist unser Gott"
> Raumzeit 31 – Unvollständige Liste der Eingänge in die hohle Welt
> Raumzeit 32 – Die verlorenen Städte, Länder, Kontinente
> Raumzeit 33 – Expeditionen
> Software 1 – "Atlantis ist weit." – Literaturverzeichnis
> Software 2 – "Es heißt UFOs ..." – Musikverzeichnis
> Verdichtung 1 – Unsichtbarer Adler

> Verdichtung 21 – Schwarz Braun Metallik – Gesamtschau "reichsdeutscher Flugscheiben"
> Verdichtung 3 – Mythomatik
> Verdichtung 4 – Licht – Dämonische Leinwand: rewind
> Verdichtung 5 – Projektleitung – UFOs in Hollywood
> Zeitraum 1 – Historia Gaga – Abkünfte unbekannter Flugobjekte
> Zeitraum 2 – E.T ≠ Emerging Technology
> Zeitraum 3 – Prognosen – Prognosen ...
> Psychogeografie, -historie, -topologie
> Dokumentation wilder Schriften
> Physiognomik
> Psycholinguale Miniaturen, Sozio-Poetik, Stimmenhören
> RADIODEL
> Schultheiss-Komplex

> SIMULAZI!
Erratik Instituts Berlin > Home
> Einführung in die Allgemeine Erratik
> Erratische Architekturkritik
> Forschungsgruppe Materialermüdung
> Erratische Naturkritik
> Erratische Hubschrauberforschung

> Medienbeobachtung
> Erratische Weltaufklärungsarbeit
> Nicht lieferbare Titel
> Erratik Institut Jena